Stadtentwicklung & Tourismus

Hier unsere derzeitige Formulierung für das Wahlprogramm

Leistungsfähige Verkehrswege und attraktive Verkehrsangebote sind zentrale Grundlage für individuelle Mobilität, wirtschaftliche Dynamik und Wohlstand. Wir setzen auf die Vielfalt und die unterschiedlichen Stärken der Verkehrsträger Rad und ÖPNV bzw. Straße und Schiene. In allen Bereichen sehen wir dringend notwendige Verbesserungsmöglichkeiten. Den ÖPNV – Angeboten in unseren äußeren Stadtteilen ist besonderes Gewicht beizulegen, gleiches gilt für die Verbesserung der Radwegverbindungen in diesen Bereichen.

Schon im Mai 2019 haben wir deshalb auch einen Bahnhalt der Weserbahn (Rb77) in Veltheim gefordert. Auf dieser Bahnlinie von Bünde bis Hildesheim fährt stündlich der Zug in beide Richtungen, hält aber nicht in Porta Westfalica, sondern u.a. in Vlotho und Rinteln. Mit einem Haltepunkt in Veltheim wäre der gesamte Süden der Stadt Porta Westfalica in das Netz eingebunden und hätte damit auch Zugang per Bahn zum Fernverkehr. Das hätte ganz sicher weitere positive Auswirkungen auf den Tourismus in unserer Stadt, denn der mögliche Bahnhalt läge unmittelbar am beliebten Weserradweg.

Eine enge Vernetzung unserer Stadtteile durch den ÖPNV liegt uns ebenfalls sehr am Herzen. Besonders unserer Jugend und unseren Senioren ist ein notwendiges Maß an Mobilität zu wünschen. Gleichwohl denken wir auch hier an die Vorteile im Bereich des Klimaschutzes.

Die Straßen in der Porta Westfalica sind seit Jahren zum Nadelöhr im West-Ost-Verkehr geworden, welches besonders bei Unfällen auf der A2 spürbar ist. Deshalb fordern wir schon seit langem den Ausbau der B482 von der B65 bis zur Autobahnauffahrt Vennebeck. Wir setzen und schon seit vielen Monaten vehement auch für die lang geplante Begradigung der Ravensberger Straße im Veltheimer Zentrum ein.

Wir möchten eine enge touristische Vernetzung aller unserer Stadtteile erreichen.

Dem Tourismus wieder den Stellenwert zu geben, den er verdient, ist u.a. die Aufgabe des Tourismusbündnisses Westliches Weserbergland. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Arbeit und die Prozesse intensiv zu begleiten und kritisch zu hinterfragen.

„Den beliebten Weser-Radweg neu erleben“ und die „Weser zugänglich und erlebbar machen“. Unter diesen Überschriften sehen wir Freien Demokraten weitere Handlungsfelder, besonders im Süden unseres Stadtgebietes. Im Einzelnen ist damit gemeint, Aufenthaltsmöglichkeiten an der Weser zu schaffen, wassernahe Infrastruktureinrichtungen auszubauen und zu fördern und insbesondere die Qualität des Weser-Radwegs in unserem Bereich zu verbessern.



Jetzt sind Sie gefragt. Schreiben Sie Ihre Meinung und Ihre Wünsche in den Kommentar!

(die Angabe Ihres Names, Ihrer Mailadresse oder Website ist dabei optional)

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.