Pressemitteilung zum Thema Stadtradeln

Pressemitteilung der FDP-Fraktion – FDP begrüßt Projekt Stadtradeln

 

Die FDP –Fraktion freut sich, dass im letzten Planungsausschuss mehrheitlich

ihr Antrag zum Thema Stadtradeln befürwortet wurde.

Das Stadtradeln soll in Porta Westfalica 2020 starten.

Klimaschutz so, Fachausschussmitglied Dirk Neitmann, darf nicht nur ein Etikett

sein für Demonstrationen am Freitag, sondern muss auch gelebt werden, und von

Bürgern, Verwaltung und Kommunalpolitikern in die Praxis umgesetzt werden.

Beim Projekt Stadtradeln geht es darum, möglichst viele Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad zu bringen und so den Klimaschutz zu fördern.

 

 

Jeder kann ein Stadtradel-Team gründen oder sich einem anschließen, um dabei zu sein, und möglichst viele Radkilometer zu sammeln.

Ganz Aktive, sogenannte Stadtradelstars können sich verpflichten 21 Tage auf

das Auto komplett zu verzichten.

Für die Kommune ist das „Stadtradeln“ eine bewährte, leicht umzusetzende Maßnahme, um mit verhältnismäßig geringem Aufwand und Mitteln für nachhaltige Mobilität aktiv zu werben.

Wenn ca. 30 Prozent der Kurzstrecken bis 6 Kilometer innerstädtisch mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Weitere Informationen gibt es unter www.stadtradeln,de oder auch über die Stadtradeln –App für Android und iOS.

FDP Fraktionsvorsitzende Cornelia Müller-Dieker hofft, dass sich möglichst auch viele Schüler dieser Aktion anschließen. Dieses ist aus Ihrer Sicht eine gute Gelegenheit die Klima Demonstration „Friday for Future“ mit einer praktischen Aktion  zu untermalen und der Jugend zu zeigen, dass man ihr Engagement ernst nimmt und unterstützt.  Sicherlich ist dieses nur ein erster Schritt in die richtige Richtung, weitere zur Attraktivitätssteigerung des Radverkehrs müssen aus Sicht der Freien Demokraten in Porta Westfalica unbedingt erfolgen.