FDP fordert Korrekturen an Investitionsplanung für die Grundschulen im Sinne des Bürgerentscheides

Zur Klarstellung: Bereits direkt nach dem Bürgerentscheid haben wir als FDP Porta Westfalica einen Antrag eingebracht, dass Verwaltung einen Plan entwickelt, den teuren Umzug nach Lerbeck zu umgehen. Dies ist keineswegs die Idee der Verwaltung.

Wir haben schon im Bauausschuss gefordert, dass in Holzhausen zusätzlich die 80.000.— für die bessere Lösung eingestellt werden .

Zusätzlich hat Cornelia Müller-Dieker im Namen der FDP im HFA beantragt, dass 250.000.— für Veltheim und 150.000.— für Kleinenbremen als sichtbares Zeichen, dass Politik den Bürgerentscheid ernst nimmt ,eingestellt werden. Man hat uns dort dann blanken Populismus vorgeworfen.

Aber da  so viele Summen verschoben werden, sollte dieses Zeichen bei gutem Willen auch möglich sein, da ja die Umzugskosten mit 2,1 Mio beziffert sind und voraussichtlich in dieser Höhe nicht gebraucht werden.

Lesen Sie zum Thema auch einen im Mindener-Tageblatt hierzu erschienenen Artikel vom 21.02.2019 (Klick aufs Foto um Artikel zu vergrößern):

 

Copyright: Mindener Tageblatt, 21.02.2019, Texte und Fotos aus dem Mindener Tageblatt sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftliche Genehmigung der Redaktion. Originalartikel abrufbar unter:

https://www.mt.de/lokales/porta_westfalica/22382973_Millionen-Zank-Bei-Debatte-um-Grundschul-Sanierungen-liegen-die-Nerven-blank.html